Seite wählen

5 neue Ideen für Do it yourself – Katzenspielzeug

…und weiter geht es mit noch mehr Abwechslung in Puncto Katzenspielzeug! Schließlich soll ja keine Langeweile aufkommen. Diesmal sind die DIYs für deine Katze auf’s Toben und Riechen ausgelegt, sodass vor allem ihre Neugierde, Ausdauer und ihr Geruchssinn beansprucht werden.

Viele Materialien findest du, wenn du Zuhause einfach mal einen Blick in deine Schränke wirfst. Alle Katzenspielzeuge lassen sich hier also wieder für einen schmalen Taler basteln und das so unkompliziert, dass sich die Spielzeuge fast mit zwei linken Händen selber herstellen lassen.

Bevor du loslegst, steht an erster Stelle, das Spielen sicher zu gestalten, indem du die richtigen Materialien verwendest.

DIY Spielzeug herstellen – Entertainment für den Geruchssinn deiner Katze

Gefüllte Stoffsäckchen

}

Minuten

  • Stoffsäckchen/ (Kinder-)Socken
    (neu oder auf 60° gewaschen)
  • Füllung
    (z. B. Katzenminze, Baldrianextrakt, getrocknete Gräser, Tannennadeln, Kräuter, Heu, Erde, Fellreste eines anderen Tieres)

Altbewährt für eine sich genüssliche-verrückt sielende Katze wie auf Drogen sind Spielzeuge, die mit aphrodisierender Katzenminze oder wenigen Tropfen Baldrianextrakt präpariert sind. Diese kannst du ganz einfach selber nachbasteln, indem du eine oder mehrere Socken damit befüllst.

Doch es muss nicht immer Katzenminze sein. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – fülle kleine Säckchen aus Stoff oder alternativ wieder (Kinder-)Socken mit getrockneten Gräsern, Kräutern, Heu, verschiedenen Typen Erde oder sogar Fellresten vom Kämmen eines anderen Tieres, z. B. von Freunden, das nicht bedrohlich auf Katzen wirkt. Zum Schluss verknotest du das Ganze und los geht die Schnüffelei!

Do it yourself Katzenspielzeuge zum Toben und Jagen

p

Nehmt euch ausreichend Spielraum. Weder du noch deine Katze selbst soll von ihr im Jagdmodus im Affekt verletzt werden.

Katzenangel für Gourmets

}

Minuten

  • Stock/ Stab
  • Messer
  • Schnüre
    (z. B. Lederbänder, Schnürsenkel, Wolle, Stoffreste)
  • GlockeLeckerlis
    (z. B. zerkleinerte Katzen-Sticks*)

Schmücke einen Stab mit einigen (gern bunten) Schnüren oder übriggebliebenen Stoffresten, die von ihm herunterhängen sollen. Dazu schnitzt du am besten eine Kerbe ca. 2cm vor dem Ende der Angel, in der die Schnüre besseren Halt bekommen. Alternativ kann durch den Stab ein kleines Loch gebohrt werden, durch das sie anschließend gefädelt und verknotet werden. Bringe an einem der Schnüre ein Leckerli an, sodass für deine Katze ein erhöhter Schwierigkeitsgrad entsteht, da sie die richtige Schnur fangen muss. Katzen-Sticks* eignen sich aufgrund ihrer länglichen Form besonders gut zum Befestigen. Für einen längeren Spielspaß brichst du sie am besten in mehrere Stücke und bringst nach jedem erfolgreichen Fang deiner Katze ein neues Stück an. Natürlich soll das Leckerli nur leicht festgebunden sein, sodass keine Gefahr besteht, dass deine Katze auch ein Stück der Schnur verschlucken könnte.

Die selbstgemachte Katzenangel ist auch ohne Leckerlis der Renner. Unsere Yumi hat ihre Angel mit der Zeit schon zerlegt, sodass nur noch eine Schnur daran hängt – und sie liebt sie trotzdem noch abgöttisch. Täglich mauzt sie sie in hohen Tönen an, um uns zu erinnern, dass wir sie sie jagen lassen sollen.

Entscheide selbst, wie du die Schnurenden kombinieren möchtest oder variiere von Zeit zu Zeit. Um bspw. auch die Akustik als Reiz einzubauen, eignet sich ein Glöckchen wunderbar. Lieber größer als zu klein und fest angebracht sollte es werden, damit deine Katze auch das nicht verschlucken kann. Viel Spaß beim Katze angeln!

p

Lass deine Katze niemals unbeaufsichtigt spielen oder Schnüren herumliegen.

Der gute alte Laserpoiter

}

Bewege den Laserstrahl in einem dunkleren Zimmer langsam und dann ruckartig schneller mal über den Boden, mal an die Wand. Doch Vorsicht: Lasse Orte großzügig aus, an denen Vasen, Tapeten und sonstige Gegenstände kaputtgehen könnten oder sogar Verletzungsgefahr besteht.

Vermeide ebenfalls, deiner Katze ins Auge zu leuchten. Da sie das Licht, das in dem Fall ihre Beute darstellt, nicht erlegen kann, belohne sie nach der „Jagd“ mit einem Leckerli.

Minuten

  • ausreichend Platz
  • Laserpointer*/ Taschenlampe
  • Leckerli als Belohnung

Sockentier

}
Katze Spielzeug

Minuten

  • 1 Wollsocke
  • (ungiftiger!) Bastelkleber
  • (ungiftiger!) schwarzer Filzstift (für die Augen)
  • „Accessoires“, z. B. 2 Tischtennisbälle, Federn, Stoffreste, Glocken, Lederbänder, Schnürsenkel, Filz

Eine einzelne Socke, die dekoriert und über die Hand gestülpt zur Handpuppe wird und Spielgefährte für deine Katze wird. Das Sockentier kann werden, was ihr wollt; ich hatte mich für einen Drachen entschieden. Am coolsten sieht das Ganze natürlich mit einer selbstgestrickten Socke aus. Dazu habe ich mir meine in einem passenden Rotton (ja, mir ist bewusst, dass Katzen keine Rottöne erkennen können) von meiner Uroma stricken lassen, die recht dicke Wolle verwendet hat (falls eine Katze doch mal zugreift, während meine Hand noch in der Socke ist – was bei dem Spiel ja nicht gerade unwahrscheinlich ist).

Besser als Wackelaugen, die verschluckt werden könnten, eignen sich Tischtennisbälle als Augen und große Federn als Schweif. Je nachdem, wie deine Katze tickt, können diese schnell gerupft werden, schließlich ist das Sockentier ihr „Beute“. Den Mund des Drachen (also quasi die komplette Trittfläche deiner Socke bzw. später deine Handfläche) habe ich mit zwei Schichten Filz beklebt – eine als Gebiss, die andere als Zunge. Ob deine Katze die Details so genau interessieren? Wahrscheinlich nicht. Aber das Spielzeug wird in deinem Wohnzimmer rumliegen, also gestalte es ruhig für dich ansprechend (deshalb fiel die Wahl des Farbtons auch zu einem Drachen passend auf Rot)!

Karton-Mobile

}

Minuten

  • Pappkarton ohne Deckel
  • Schere/ Cuttermesser
  • Schnur
  • „Accessoires“ = Was du sonst noch Zuhause hast:
    Duschschwamm, Knüllpapier, Stoffreste, Glocken, Lederbänder, Schnürsenkel, Filz, Tannenzapfen, Kastanien, Blätter, …

Ein Karton-Mobile verbindet den bei Katzen so beliebten Dauerrenner Karton mit allem, was deiner Katze Spaß macht. Schneide oben und seitlich ein paar Löcher in einen Pappkarton. Dort hindurch bringst du nach Belieben mehrere Schnüre an. Als „Accessoire“ hängst du Papierknäule, Stoffreste, Glocken, Lederbänder, Schnürsenkel, Tannenzapfen oder was immer dir in der Abstellkammer oder auf dem Waldboden in die Hände fällt an. Auch eine mit Reis gefüllte Spielzeugverpackung eines Überraschungs-Ei’s kann etwas: klappern. Solang es raschelt, sich fangen oder bewegen lässt oder sich zum Krallen eignet, wird es großen Spaßfaktor mit sich bringen. Beim Spielen stellst du die Rückwand des Kartons am besten an eine Wand, damit er in allem Eifer nicht sofort umgestoßen wird.

t

Womit fülle ich das Katzenspielzeug?

Als Füllung eignen sich kleine Leckerlis (z. B. Anti-Hairball-Snacks, Dental-Snacks*, das Lieblingsleckerli) oder stinknormales Trockenfutter (ohne Weizen!).

 

Bei unseren drei Rabauken haben sich schon mehrere DIY-Spielzeuge etabliert und die ein oder andere träge Katze sogar von der Couch hochbekommen. Jetzt bist du an der Reihe, Abwechslung in dein Wohnzimmer zu bringen und deinen Liebling mit deinem selbstgebastelten Katzenspielzeug aus der Reserve zu locken.

So findet Couchpotato Riku sein neues Spielzeug:

Nachdenken und toben finde ich meist anstrengender als spaßig. Seit an der Katzenangel ab und zu „echte“ Beute in Form von Leckerlis baumelt, habe ich meinen Spaß daran wiederentdeckt, durch die Gegend zu jagen! Yumi hingegen flitzt ihr auch wie eine wilde Irre hinterher, wenn die Katzenangel ohne Leckerli über den Boden schlängelt.

Riku